THE SONNETS TO ORPHEUS – X

24-Stunden-Online-Support. Garantierter Versand. Kaufen Sie Echte, Von Der FDA Zugelassene Medikamente In Der CANADIAN Online-Apotheke. Lizenzierte Und Generische Produkte Zum Verkauf. Freundlicher Support Und Beste Angebote. Jeder Website-Besucher Kann Hier redirected here Leicht In Der Apotheke Günstig Einkaufen. Und Erhalten Sie Die Besten Angebote Für ventolin. Diese Kanadische Apotheke Mit Einem Team Erfahrener Und Lizenzierter Apotheker.

Everything acquired is threatened by the machine, some hold out
For the people and rely on the spirit, rather than be against her, alone.
Some day our beautiful hands will be more beautiful in all our doubt,
When our building of things will intersect truly with the rigid stone.

Nowhere does she remain unseeable, in this our time of self-help,
And she is in her time, her silent factory, oiled with our white noise.
She is the life giver and she remains sincere in doing her best to help,
Yet with the same determination reorders and creates and destroys.

But still it is our one and only enchanted existence; to a hundred
We shall still be the fountainhead. In playing from her pure source
Power, that nobody else touched, she hasn’t bowed and wandered.

Words leave still, gentle, spoken from within her unspeakable tome..
And the music, always new, from rigid stones trembling and course,
Builds from within that useless space, her adoring-light filled home.

David Scanlon – England – (1963 – )

Rilke, R.M. (2018) Collected Poems: New Translations: New Translations. The Foolish Poet Press, Wilmslow, Germany. THE SONNETS TO ORPHEUS - X. Page Number 13.

Alles Erworbene bedroht die Maschine, solange
sie sich erdreistet, im Geist, statt im Gehorchen, zu sein.
Daß nicht der herrlichen Hand schöneres Zögern mehr prange,
zu dem entschlossenern Bau schneidet sie steifer den Stein.

Nirgends bleibt sie zurück, daß wir ihr ein Mal entrönnen
und sie in stiller Fabrik ölend sich selber gehört.
Sie ist das Leben, – sie meint es am besten zu können,
die mit dem gleichen Entschluß ordnet und schafft und zerstört.

Aber noch ist uns das Dasein verzaubert; an hundert
Stellen ist es noch Ursprung. Ein Spielen von reinen
Kräften, die keiner berührt, der nicht kniet und bewundert.

Worte gehen noch zart am Unsäglichen aus …
Und die Musik, immer neu, aus den bebendsten Steinen,
baut im unbrauchbaren Raum ihr vergöttlichtes Haus.

Rainer Maria Rilke – Germany – (1875 – 1926)

Rilke, R.M. (1923) ‘Die Sonette an Orpheus.‘  Insel-Verlag: Leipzig. (Page 44)

Work is no longer protected by copyright.

Print Friendly, PDF & Email
This entry was posted in David Scanlon (Translations), Poetry, Rainer Maria Rilke, Translation and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.